Shopping bei Spreadshirt

Spreadshirt Ein­bli­cke

 

Da bin ich nun seit über 10 Jah­ren bei Spreadshirt und nut­ze den T‑S­hirt-Kauf für mich per­sön­lich bis­lang höchst sel­ten. Dabei ist das Gan­ze — aus mei­ner Sicht — auch preis­lich nicht wirk­lich ein Minusgeschäft.

Werbung!

Die Idee kam mir an einem spä­ten Abend beim Jazz­gi­tar­re üben: Ich könn­te mir doch mal wie­der jenes „Nevermind“-Album (Nir­va­na) auf­le­gen, wel­ches mich nach sei­nem Erschei­nen vor 30 Jah­ren (!) völ­lig aus den Socken hob. Gitar­re weg und CD ein­ge­legt — wow! Vor allem „Lithi­um“, ein Song, den ich damals gar nicht mal so ger­ne hör­te, hat­te es mir angetan.

Mit dem Shop­de­si­gner schnell gestalten

Ein paar Tage spä­ter stand das T‑S­hirt-Motiv, dass durch Schrift und Far­be unwei­ger­lich an die­ses Album erin­nert — und war­um das Teil nicht auch selbst tra­gen? Also gestal­tet und gekauft.

Das geöff­ne­te Spreadshirt Päck­chen — ohne Karton!

Spreadshirt zog natür­lich den übli­chen Auf­schlag (mei­ne Pro­vi­si­on) ab und berech­ne­te mir knapp 19 Euro inklu­si­ve Ver­sand­kos­ten. Ein guter Preis, wie ich fin­de. Das T‑Shirt kam nach 8 Tagen bei mir an — ohne Rie­sen­kar­ton, passt per­fekt, die Qua­li­tät ist sehr gut.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »