Offenblende — Kamera oder Smartphone?

Por­trait­mo­dus iPho­ne

Um ein Motiv frei­zu­stel­len, braucht es in der Regel ein Objek­tiv mit Offen­blen­de oder ein gutes Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm. Die ers­te Vari­an­te kon­kur­riert inzwi­schen mit der Offen­blen­den­si­mu­la­ti­on aktu­el­ler Smart­pho­nes. Doch kann die­se das klas­si­sche Objek­tiv erset­zen?

Werbung!

Das Smart­pho­ne macht uns fle­xi­bel und aus jeder denk­ba­ren Situa­ti­on kann man inzwi­schen abdrü­cken (mit dem Smart­pho­ne!). Das gilt natür­lich auch für Auf­nah­men frei­ge­stell­ter Moti­ve, also meist ein Objekt mit einem „wei­chen“ Hin­ter­grund.

 

Für das iPho­ne etwa exis­tiert der soge­nann­te „Por­trait-Modus“, der natür­lich nicht nur für Por­traits genutzt wer­den kann. Das die Offen­blen­de dort sogar ein­stell­bar ist, erscheint zunächst gera­de­zu als Luxus, doch am Ende bleibt alles eine Simu­la­ti­on — wenn auch mit einem (teil­wei­se) guten Ergeb­nis.

 

Beschei­de­ne Ein­stell­mög­lich­kei­ten im Por­trait­mo­dus

Vor allem bei „ech­ten Por­traits“ und unbe­weg­li­chen Objek­ten unter­wegs (Hil­fe: Wind!) leis­tet der Por­trait­mo­dus echt gute Diens­te. Zuwei­len kommt dann beim Ergeb­nis durch­aus ein „Wow“ über die Lip­pen.

Lei­der sind die Ein­stell­mög­lich­kei­ten sehr rar: So kann ich — im Ver­gleich zur Kame­ra — nicht exakt ent­schei­den, auf wel­chem Auge, Blü­ten­blatt oder sons­ti­gem Detail der Fokus lie­gen soll. Das Ergeb­nis bei einer 1.8 Offen­blen­de wirkt zudem sehr künst­lich.

Um „ech­te“ und „simu­lier­te“ Offen­blen­de zu ver­glei­chen, habe ich an der Kame­ra (Olym­pus OM‑D E‑M5 Mark II) ein altes Pen­ta­con 50mm / 1.8 adap­tiert. Mit die­ser — im All­tag wenig genutz­ten 1.8 Blen­de habe ich ein paar Schnapp­schüs­se gemacht, die das iPho­ne dann im Por­trait-Modus simu­lie­ren durf­te.

Fazit: Der Zweck hei­ligt die Mit­tel — so oder ähn­lich ist es denn auch. Denn die bes­se­re Bild­qua­li­tät spielt nicht immer die ers­te Gei­ge, geht es doch auch hin- und wie­der um den spon­ta­nen Schnapp­schuss unter­wegs.

Bei­trag tei­len!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »