Wie mache ich auf Retro?

Retro

Altes Foto oder fri­sche Auf­nah­me? In den Tagen der ana­lo­gen Foto­gra­fie waren Unvoll­kom­men­hei­ten in der Bild­ver­ar­bei­tung an der Tages­ord­nung. Ver­wa­sche­ne Far­ben, Licht­fle­cke und Vignet­ten waren auf preis­wer­te Kame­ra­mo­del­le oder unper­fek­tes Hand­ling zurück­zu­füh­ren. Selbst preis­wer­te Digi­tal­ka­me­ras unse­rer Zeit sind von die­sen Din­gen nicht betrof­fen, lie­fern – im Ver­gleich zu damals – sau­be­re Bil­der. Doch wie im „rich­ti­gen Leben“ muss auch ein Foto nicht immer per­fekt und aal­glatt erschei­nen, denn das ist unse­rem Auge – gelin­de gesagt – lang­wei­lig. Retro-Effek­te sind eine Mög­lich­keit, um die­ser Lan­ge­wei­le ent­ge­gen zu tre­ten.

Ich habe mir ein kürz­lich „geschos­se­nes“ Motiv gesucht, was mei­nen Retro-Ansprü­chen nahe kom­men könn­te: Einen betag­ten Por­sche mit aller­lei Beu­len und Ris­sen. Ihn wer­de ich mit­tels Pho­to­shop zm Retro-Car machen. Dabei suche ich mir den ein­fa­chen Weg mit­tels Kur­ven. Wer es kom­pli­zier­ter oder etwa mit Farb­fle­cken mag, der soll­te auf fer­ti­ge (und kos­ten­lo­se) Actions für Pho­to­shop sowie Kur­ven für Gimp zurück­grei­fen. Das Netz ist voll davon …

Das Aus­gangs­bild:

Retro

Ich begin­ne also mit einer Gra­da­ti­ons­kur­ven-Ein­stel­lungs­ebe­ne und ände­re die Töne des Bil­des. Eine Ein­stel­lungs­ebe­ne gibt mir die Mög­lich­keit, die Ein­stel­lun­gen zu ändern oder sie ganz zu ent­fer­nen.

Danach auf den roten Kanal wech­seln die Mani­pu­la­ti­on der Kur­ve vor­neh­men. Am bes­ten ist eine S-för­mi­ge Krüm­mung.

Retro

Nun den grü­nen Kanal aus­wäh­len und die Kur­ve leicht kni­cken.

Retro

Im blau­en Kanal füge ich eine leich­te S-för­mi­ge Krüm­mung ein und bewe­ge den Start-und End­punkt ober­halb und unter­halb der ursprüng­li­chen Kur­ven­li­nie.

Retro

Danach „OK“ drü­cken und wir haben bereits ein Retro-Roh­for­mat.

Nun öff­ne ich noch ein­mal die RGB-Kur­ve (unter „Bild“ » „Ein­stel­lun­gen“) und mache das Foto ins­ge­samt etwas hel­ler, fast schon ein wenig zu hell.

Nach einem „OK“ ent­sät­ti­ge ich das Foto bzw. eini­ge zu kräf­ti­ge Far­ben (unter „Bild“ » „Ein­stel­lun­gen » „Sät­ti­gung“) und fer­tig ist ein ein­fa­cher Retro­ef­fekt!

Noch­mal das End­ergeb­nis:

Retro

Bei­trag tei­len!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »