Rauschfreier Umstieg

Foto “Out of Cam” (bei ISO 100, RAW nach TIF und als JPG ver­klei­nert): Rausch­frei!

Da hat mir mei­ne EOS 70D bis­lang treue Diens­te geleis­tet, Pro­ble­me mit der Kame­ra gab es eigent­lich nie. Und doch hat­te ich immer mal wie­der etwas zu nör­geln: Etwa über das Crop­for­mat, wobei die tat­säch­li­che Bild­flä­che qua­si etwas gezoomt und beschnit­ten wird. Und vor allem das Rau­schen! Beson­ders in licht­ar­men Situa­tio­nen und bei höhe­ren ISO-Wer­ten rausch­ten die Auf­nah­men so vor sich hin. Abhil­fe gab es meist nur durch diver­se Soft­ware-Ent­rau­scher, die dann natür­lich Bild­de­tails “ver­schluck­ten”.

Werbung!

Inzwi­schen bin ich auf die EOS 6D und damit auf Voll­for­mat umge­stie­gen.

Natür­lich gibt es auch hier nicht nur Son­nen­sei­ten. So hat die 6D nur einen Kreuz­sen­sor — die oft genutz­te EOS 7D II hat derer 64! Auch Schnel­lig­keit ist kei­ne Tugend der 6D; mit 4,5 FPS ist sie bei Seri­en­bild­auf­nah­men nur etwa halb so schnell wie die 7D II. Neben einer klei­ne­ren Aus­wahl an Objek­ti­ven gibt es bei der 6D auch kein klapp- und schwenk­ba­res Dis­play mehr und auch der inte­grier­te Blitz ist ver­schwun­den.

Kur­zer Ver­gleich EOS 6D / EOS 7D II:

War­um also dann die EOS 6D?

Weil sie … die bes­se­re Bild­qua­li­tät besitzt, bei höhe­ren ISO-Wer­ten deut­lich weni­ger rauscht und durch den grö­ße­ren Sen­sor das gesam­te Bild — also im Voll­for­mat abbil­det. Das die EOS 6D schon ein paar Jah­re auf dem Markt ist, macht sie nicht nur zum Qua­si-Klas­si­ker, son­dern drückt auch inzwi­schen deut­lich den Preis.

Quel­le: You­Tube, Pri­vat.

Bei­trag tei­len!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »