Fotos knackig machen mit Gimp

Der Bild­aus­schnitt zeigt ein fades Foto …

Der Aus­flug ist vor­bei und zu Hau­se wer­den die Fotos auf den Com­pu­ter über­spielt. Das Ergeb­nis ist häu­fig ernüch­ternd: Die Fotos sind flau, blass, haben einen Grau­schlei­er und wir­ken zu weich. Die Ursa­chen kön­nen viel­fäl­tig sein, doch beru­hi­gend ist: Es liegt meist nicht an der Kame­ra! Ich habe in den letz­ten Jah­ren meh­re­re Mög­lich­kei­ten aus­pro­biert und möch­te die „schnel­le“ Vari­an­te hier mit­tels „Gimp“ wei­ter­ge­ben.

Werbung!

Gimp“ des­halb, weil die­ses Pro­gramm kos­ten­los ist und in den letz­ten Jah­ren platt­form­über­grei­fend (Win­dows, OS X, Linux) enorm wei­ter­ent­wi­ckelt wur­de. Inzwi­schen ist “Gimp” eine ech­te Alter­na­ti­ve zu Adobe‘s Pho­to­shop.

Vor­aus­set­zung für eine gute Nach­be­ar­bei­tung ist natür­lich ein unver­wa­ckel­tes Bild mit einem akzep­ta­blen ISO-Wert (bis etwa 200). Bei höhe­ren ISO-Wer­ten muss man zu rausch­min­dern­den Plug­ins (z.B. „ISO Noi­se Reduc­tion“) für “Gimp” grei­fen, die eben­falls kos­ten­los sind.

Werbung!

Schritt für Schritt-Anlei­tung:
— Foto im Ori­gi­nal öff­nen.
— Ebe­ne im Eben­en­dia­log „dupli­zie­ren“.
— Ein­stel­lung für das Dupli­kat im Drop­down Menü der Ebe­nen-Palet­te auf „Über­la­gern“.
— Deck­kraft des Dupli­ka­tes nach Augen­maß anpas­sen.

Das Zwi­schen­er­geb­nis ist even­tu­ell ein etwas dunk­le­res Foto im Roh­zu­stand.

- Im Dia­log „Far­ben“ den Punkt „Wer­te“ öff­nen.
— Die Reg­ler links und rechts solan­ge in Rich­tung Mit­te gescho­ben, bis das Foto kräf­tig erscheint.
— Der mitt­le­re Reg­ler kann zur bes­se­ren Sicht­bar­ma­chung der Details benutzt wer­den.
— Im Dia­log „Ebe­nen“ bei­de Ebe­nen „nach unten ver­ei­nen.


Das Foto wirkt nun bereits kräf­ti­ger und detail­ge­treu­er …

- Im Dia­log den Punkt „Far­ben“ auf „Far­ben / Sät­ti­gung“ öff­nen.
— Nun kön­nen ein­zel­ne Far­ben über- oder unter­sät­tigt wer­den (nicht über­trei­ben!).
— Ein Tipp ist hier­bei die „Unter­sät­ti­gung“. Eini­ge Far­ben erschei­nen oft über­trie­ben (ich hat­te immer mal eine „Blau- und Rot­seu­che“). Ein­fach etwas Sät­ti­gung der jewei­li­gen Far­be weg­neh­men!

- Den Kon­trast leicht anhe­ben
— Schär­fen. Dabei das Foto auf 100% zoo­men und im Dia­log „Fil­ter“, Punkt „Ver­bes­sern“ den Unter­punkt „Schär­fen“ nut­zen. Wie­der­um: Nicht über­trei­ben!

Nun haben wir bereits ein kna­cki­ges Foto vor uns. Noch etwas mehr „Pepp“ bekommt man unter ande­rem mit dem Plug­in „Ton­em­ap­ping“, wobei Farb­tie­fen noch bes­ser her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den.

Bei­trag tei­len!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »